Das Reiserecht befasst sich mit den Rechten und Pflichten von Reisenden, Reiseveranstaltern, Hotels und Personenbeförderungsunternehmen. Streitigkeiten entstehen häufig im Zusammenhang mit Reisemängeln, Flugverspätungen und der Reiserücktrittsversicherung.

Als Spezialisten kennen wir die Rechtslage und helfen bei der Durchsetzung oder der Abwehr von Ansprüchen, nachdem am 01.07.2018 das neue Reiserecht in Kraft getreten ist und zur Neubenennung und vollständigen Neufassung des Reisevertragsrechts in den §§ 615a bis 651x BGB geführt hat.

Ihr Rechtsanwälte:

Aktuelle Beiträge zum Reiserecht:

Coronavirus und Reiserecht

Überall werden Veranstaltungen und Reisen wegen der Corona-Pandemie abgesagt. 1. Pauschalreisen: Gemäß § 651 h Abs. 1 BGB kann bei Pauschalreisen ein Reisender vor Reisebeginn jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Gemäß § 651 h Abs. 1 Satz 3 BGB kann der Reiseveranstalter jedoch eine angemessene Entschädigung (Stornogebühr) verlangen. Kostenfrei ist der Rücktritt gemäß § 651 h […]

Coronavirus und Reiserecht

Die Corona-Pandemie sorgt für große Verunsicherung bei Reisenden und in der Reisebranche. Reisewarnungen, Einreisebeschränkungen und Ausgangsbeschränkungen bereiten in ihrer rechtlichen Bewertung häufig Schwierigkeiten. 1.) Wann kann ich eine Pauschalreise kostenfrei stornieren? 2.) Bekomme ich mein Geld zurück, wenn ich storniert habe, bevor der Veranstalter die Reise abgesagt hat? 3.) Kann ich die Reise kündigen, wenn […]

Flugverspätung wegen mehrstündigen Systemausfalls im Flughafenterminal

Der BGH hat in seinem Urteil vom 15.01.2019 – X ZR 15/18, X ZR 85/18 entschieden, dass ein mehrstündiger Ausfall aller Computersysteme an den Abfertigungsschaltern eines Terminals außergewöhnliche Umstände im Sinne des Art. 5 Abs. 3 der Fluggastrechteverordnung begründen kann. Dies bedeutet, dass ein Anspruch auf Zahlung einer Entschädigung im Rahmen der Flugverspätung entfällt.